Skip to main content

Sport mit 50! Werden Sie fit wie ein Turnschuh

Anzeige
Sport mit 50

Sport mit 50

Sport mit 50 erhöht die Chancen auf längeres Leben mit hoher Lebensqualität und Leistungsfähigkeit.

Erfahren Sie,

  • welcher Sport sich für Sie ab 50 eignet
  • wie oft Ältere Sport machen sollten.

 

 

Sport in den 50ern halbiert die Sterblichkeit jenseits der 60

Es stimmt wirklich – auch nach meiner Erfahrung:

Wenn Sie Sport mit 50 treiben, bleiben Sie auch im Alter fit wie ein Turnschuh.

Sie schnappen beim  Treppensteigen nicht nach Luft wie gleichaltrige Couchpotatoes.

Sie erhalten sich oder erhöhen sogar Ihre Leistungsfähigkeit.

Ältere halbieren ab dem 50. Lebensjahr durch regelmäßiges Ausdauertraining und Gesundheitssport ihr Sterblichkeitsrisiko ab 60

 

Das ist sogar der Fall, wenn sie vorher zu den Sportmuffeln gehörten, so neuere Forschungen.

Zum Beispiel ergab eine bevölkerungsgestützte Kohortenstudie aus Schweden:

  • Männer, die Sport erst mit 50 Jahren auf ein hohes Niveau steigerten, hatten nach mehr als zehn Jahren kontinuierlichen Trainings eine Sterberate wie jene, die immer stark aktiv gewesen waren.

 

  • Wer ab dem 50. Lebensjahr Sport treibt, beugt außerdem Diabetes, Osteoporose, Herz-Kreislauf-  und sogar einigen Krebserkrankungen vor. 

 

  • Zudem werden Rücken-, Knie-, sonstige orthopädische Schmerzen oder Stürze im Alter  verhindert oder zumindest reduziert.

An der schwedischen Studie nahmen mehr als  2.200 Männern teil, die zu Beginn der Studie 50 Jahre alt waren.

 

Fit und schlank werden durch Sport ab 50

Werden Sie fit ab 50. 

So kommen Ihre Hormone wieder in Schwung und Sie leicht durch die Wechseljahre.

Beschwerden wie Hitzewallungen werden weniger und Sie sind ausgeglichener.

So wird Sie der Alterungsprozess  erst gar nicht jucken.

 

Sport ab 50 macht Ältere zudem schlank.

Sinkt Ihr Östrogenspiegel, legen ohne Bewegung die Fettreserven gnadenlos zu.

Jenseits der 50 ändert sich nämlich das Muskel-Fettverhältnis zu Lasten der Muskeln.

Erhalten Sie also z.B. durch Muskeltraining Ihre Muskelkraft, so geht es den Fettreserven an den Kragen.

Auch noch im Schlaf verbrauchen Sie Kalorien.

Hier erfahren Sie, wie Sie auch ab 50 erfolgreich abnehmen.

 

Wer ab 50 Sport treibt, erhält außerdem seine Lernfähigkeit und geistige Flexibilität.

 

Welcher Sport mit 50? Krafttraining

Grundsätzlich sollten Sie wie schon beim Sport mit 40 Ausdauer- und Kraftsport kombinieren, um den Alterungsprozess zu verlangsamen.

Gerade ab 50 ist das Krafttraining bedeutsam.

Leider nimmt in diesem Alter bei Inaktivität die Kraft schneller ab als früher.

Lesen Sie hier, warum Sie überhaupt Ihre Muskeln aufbauen sollten.

Ältere können ihre Muskelkraft auf zwei Wegen steigern

1.zu Hause  durch Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht. Im Buch “Ohne Geräte: Muskeltraining 50+” steht, wie es geht.

 

2. im Fitnessstudio an Geräten und mit Hanteln auf.Lesen Sie hier, wie Anfänger das Handeltraining richtig beginnen.

Wer es langsamer angehen will, beginnt im Fitnesstudio mit Pilates.

 

Welcher Sport mit 50? Ausdauersport

Warum sollten Sie auch ab 50 Ihre Ausdauer trainieren?

Weil Sie mit einem Ausdauertraining fit wie ein Turnschuh werden.

Sie steigern Ihre Fähigkeit, über einen längeren Zeitraum stetig gleiche Leistungen zu erbingen.

Dadurch stärken Sie Ihr Immunsystem.

Das heißt: Sie haben künftig kaum mehr Erkältungen.

Zudem sinkt Ihr Risiko eines Herzinfaktes.

Zu den Ausdauersportarten gehören

  • Laufen
  • Walking, Nordic Walking
  • Trainingsseile
  • Kettlebelltraining
  • Langlauf
  • Crosstrainer, AMT-Trainer

 

Wie sollten Anfänger oder Wiedereinsteiger nach längerer Sportpause mit dem Ausdauertraining beginnen?

Sie sollten es langsam angehen – zum Beispiel mit flottem Spaziergehen am Wochenende oder unter der Woche nach dem Abendessen.

Zusätzlich sollten sie  mehr Treppensteigen in ihren Alltag integrieren.

Ideal zum Einstieg zu Hause ist ein  Indoor-Bike oder Nordic Walking.

 

Geeignete  Trainingsmöglichkeiten im Fitnesstudio sind

  • Crosstrainer
  • AMT-Trainer
  • Stepper

Für Wasserfüchse eignet sich ebenso Aqua-Gymnastik. Es belastet die Gelenke nur wenig und ist sehr effektiv.

 

Geeignete Sportarten für Fortgeschrittene und Trainierte sind

  • Laufen oder Laufband
  • Rudern
  • Radfahren

 

 

Sport mit 50 – wie beginnen

Denken Sie auch daran:

Der Einstieg ins Sporteln ab 50 kann für Anfänger schwerer fallen als mit 20 – muss es aber nicht.

Übrigens hat die Wissenschaft eines festgestellt:

Menschen, die einmal sportlich waren, kommen auch nach längerer Pause wieder leicht rein.

 

Lassen Sie sich vor dem Start von Ihrem Arzt durchchecken.

Ist alles in Ordnung, so gibt es keine generellen Einschränkungen hinsichtlich der Sportart.

 

Gehen Sie den Sport mit 50 aber langsam und vorsichtiger an als eventuell noch in jüngeren Jahren.

 

Akzeptieren Sie auch, dass Sie nicht mehr so hohe Leistungen erzielen können wie früher und überfordern Sie sich nicht.

Lassen Sie sich im Fitnessstudio deshalb einen maßgeschneiderten Trainingsplan erstellen oder erstellen selber einen.

Bauen Sie auch Gymnastik und Dehnübungen in Ihren Trainingsplan ein, um beweglich und gelenkig zu bleiben.

 

Beachten Sie zusätzlich:

Wegen nachlassender Schnellkraft können Sie nicht mehr so schnell sprinten.Weil sich die Muskeln weniger gut dehnen, könnte es häufiger zu Zerrungen kommen.

Nach einem Training benötigen Sie längere Erholungsphasen.

Vermeiden Sie Sportverletzungen, denn es dauert es meistens etwas länger, bis Sie wieder fit und belastungsfähig sind.

 

Wie  viel Sport Sie ab 50 treiben sollten

Ganz wichtig:

Mediziner warnen beim Sport mit 50 vor maßlosem Ehrgeiz.

Es geht wirklich nicht mehr darum,

  • Höchstleistungen zu vollbringen
  • alles nachzuholen, was man in den Jahren der Inaktivität versäumt hat.

Sondern darum, dem Alter angepasst langsam aber stetig seine eigene Leistungsfähigkeit aufzubauen.

Lassen Sie von Ihrem Arzt klären, wie viel Sie sich zutrauen können.

 

Ideal wären

  1. dreimal 45 Minuten pro Woche Laufen oder Walken
  2. zwei- bis dreimal in der Woche mindestens eine halbe Stunde Krafttraining.

Wer weniger Zeit hat, sollte sich trotzdem nicht vom Sport mit 50 abhalten lassen.

Das Herz bleibt schon gesund, wenn Sie dreimal pro Woche sporteln.

 

Einschränkung bei der Auswahl der Sportart gibt es keine.

Auch Ältere können Tennis, Squash oder Volleyball spielen, wenn der Arzt keine Einwendungen hat.

 

Fit ab 50 ist keine Frage des Alters

Wollen Sie noch mehr darüber erfahren, wie gut Sport mit 50 tut?

Dann sehen Sie sich jetzt folgenden Buchtipp an: Fit ab 50+: Fitness ist keine Frage des Alters.

Erfahren Sie,

  • wie sich Sport zum Beispiel bei Stress, Arthrose, Rücken- und Bandscheibenproblemen,  Osteoporose sowie Bluthochdruck auswirkt.

 

  • wie Ihre Anatomie, Gelenke sowie Ihr Gehirn und Herz-Kreislauf-System im Laufe eines Lebens funktionieren.

 

  • wie Sie mit der richtigen Ernährung und den geeigneten  Sportarten erfolgreich abnehmen. 

 

Infos über Sportstudios und -kleidung sowie ein Selbsttest zu Ihrer körperlichen Verfassung runden das Buch ab.

-) Jetzt “Fit ab 50” auf amazon.de ansehen

 

 (.)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Volker Lauterbach Februar 4 um 12:52

Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Ich bin selber 52 Jahre alt und seit drei Jahrenaktives Mitglied in einem FItness-Studio. Ich habe mich in der Vergangenheit selten besser gefüllt als in den vergangenen Jahren. Das ist einfach das sehr angenehme Gefühl von körperlicher Belastung und Fitness. Das kann ich nur Jedem empfehlen, dessen Gesundheit es zuläßt. DIe zwei bis drei Stunden pro Woche sollte Jeder zur Verfügung haben.

Antworten

Bettina Gawron Februar 7 um 12:08

Sehe ich genauso. Die zwei bis drei Stunden pro Woche sind eine Investition in die Zukunft.

Antworten

Carsten September 12 um 09:24

Fit werden mit 50 bedeutet aber nicht unbedingt,das man sich im Sportstudio anmelden muss,keine Frage,da steht ein Trainer neben der die Richtigen Anweisungen gibt,doch Leider ist das alles mit Kosten verbunden .
Ich bin 50 +,fahr zur Arbeit (13km pro Strecke) ausschließlich mit dem Drahtesel,konsumiere viel Kräuter,ebend alles was der Gärten so hergibt(Schrebergarten),ich fühl mich fit wie noch nie,jetzt muss ich noch das Rauchen aufgeben hab schon stark reduziert,das ist mein diesjähriges Ziel,das werd ich auch schaffen.
Heutzutage steckt eigentlich überall Antibiotika und andere Stoffe drinnen,wie soll Mann da denn Gesund werden,die Natur hat alles was zur Gesundheit notwendigt ist,Beispiel die Brennessel,als Unkraut verwöhnt,aber absolut Gesundheits fördernd,Am Sande besten erkundigt Ihr euch selbst,das ist nur ein Beispiel gewesen es gibt sooovvviiieeellleee

Antworten

Karen März 17 um 10:33

Anfang Januar habe ich mich mit 52 Jahren endlich getraut, mich in einem Onlein-Fitnessstudio einzuschreiben. Und ich habe das noch keine Minute bereut. Ich hatte immer das Problem, dass ich – einmal zuhause nach fer Arbeit – mich einfach nicht aufraffen konnte, wieder in eine Fitnesstudio zu fahren.
Jetzt trainiere ich fast jeden Tag. Ich probiere unterschiedliche Trainingsarten aus und fühle mich richtig gut. Mir geht es viel besser, mein Rheuma spüre ich nicht mehr und Wechseljahresbeschwerden sind so guz wie weg. Vor allem passen mir die alten Klamotten nicht mehr 🙂 Die sind schon viel zu groß geworden.

Gewöhnen muss ich mich nur an die geringen Erfolge auf der Waage. Aber das scheinen dann wohl die neuen Muskeln zu sein. (Hoffe ich jedenfalls!)

Antworten

kübler Juni 19 um 21:08

Welches Studio kannn man da empfehlen. Bin auf der Suche für eben 50+ .
Viele Übungen sind nicht geeignet bei Problemen mit Knie oder Rücken.

Antworten

Bettina Gawron Juni 24 um 08:26

Ich gehe ins Fitness First Platinum. Wenn Sie Rücken- und Knieprobleme haben, nehmen Sie sich einen Personal Trainer. Oder Sie beginnen im Fitnessstudio mit Krafttraining an Geräten, weil sie den Übungsablauf steuern. Lassen Sie sich bitte einweisen. Checken Sie auch, wie es beim Kieser Training aussieht. Body / Soul soll auch ganz gut sein. Wichtig ist, dass im Studio genügend Trainer da sind, die Sie einweisen können.

Antworten

Claudio Maniscalco Juni 2 um 04:20

Oh, ja, es geht! Ich bin männlich und 54 Jahre, lebe in Berlin und habe einen durch trainierten Körper. Straffe Haut und Kraft und Ausdauer. Die brauche ich auch, da ich auf der Bühne stehe und das zehrt ganz schön. Allerdings achte ich auch sehr genau auf die Ernährung. Und ich schlafe auch viel und regelmäßig, trinke viel Wasser.. (Leider rauche ich.. Noch..)

Antworten

Julian April 21 um 15:45

Wirklich gut geschrieben, ich denke jeder sollte sich generell über die richtige Strategie Gedanken machen… Genau so wie du es im Beitrag geschrieben hast, sollte man es machen, übrigens ist auf dieser Seite sowas ähnliches das mir auch sehr geholfen hat.
http://fit-in4wochen.com/

Antworten

Ruediger August 25 um 09:18

Nach über 17 Jahren Pause habe ich wieder begonnen Mountainbike zu fahren. Alles in allem fahre ich heute mehr und deutlich anspruchsvollere Strecken als damals. Letztlich ist es aber mit jetzt 50 nicht mehr so einfach in Tritt zu kommen. Ich habe fast ein Jahr gebraucht wieder fit genug dafür zu werden.

Um es kurz zu fassen. Egal welchen Sport man macht. Es lohnt sich auf jeden Fall den Schritt zu wagen wieder in Bewegung zu kommen. Es dauert eben nur etwas länger um die “Jungen” einzuholen oder gar zu überholen. Heute fahre ich durchschnittlich 30-50 km Mountainbike und 700 – 1000 Höhenmeter auf diesen Strecken. Und im Wald liegende Trails werden ebenso gerockt.

Also das Alter spielt dabei nur untergeordnet eine Rolle. Man ist immer so Jung wie man sich fühlt. Ich für meinen Teil bin heute fitter als mit 30.

Antworten

Bettina Gawron August 25 um 17:48

Super, wie Sie das machen. Kompliment!!!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *