Skip to main content

Warum ist Sport mit 40 besonders gut?

Anzeige
Sport mit 40

Sport mit 40,
Quelle: pixabay.com/unsplash

Sport mit 40 lässt Sie locker 20 Jahre lang 40 bleiben – und dabei auch noch unverschämt gut sowie knackig aussehen können.

Fangen Sie spätestens ab dem 40. Geburtstag mit dem Sport an.

Ich sage Ihnen,

  • was Ihnen Sport bringt
  • wie Sie meiner Meinung nach am besten loslegen.

 

Sport mit 40 verhindert den Abbau der Muskelmasse

Hintergrund: 

Ab etwa 40 Jahren nimmt leider die Muskelmasse ab.

Zusätzlich setzen bei Frauen die Wechseljahre ein.

So verringern sich deren Östrogenspiegel und Knochenmasse.

Und  weil sich zugleich der Stoffwechsel verlangsamt, nehmen Sie schneller und zügellos zu.

Zwischen  40 und 60 Jahren können es oft bis zu satten 9 Kilo sein.

Männer machen zwar keine Wechseljahre durch.

Aber deren Stoffwechsel geht auch nicht mehr so durch die Decke wie sonst.

Etliche Geschäftsessen hinterlassen bei ihnen gerne auch eine schöne „Wampe“.

 

Passen Sie – Männlein wie Weiblein –  wie ein Luchs auf.

Sonst bekommen Sie die überzähligen Kilos nicht mehr oder nur noch mit größter Disziplin weg.

 

Das Ganze wird Sie allerdings nur wenig jucken, wenn Sie sich ausreichend sportlich betätigen.

So stecken Sie dann jüngere Zeitgenossen oft locker in die Tasche.

Z.B. fegte mein Schwiegervater auch in den 70gern bei den Tischtennismeisterschaften in Berlin oft noch die Jüngeren einfach weg.

Toller Nebeneffekt:

Sport mit 40 macht schlank und entspannt kolossal.

Zudem  produziert Ihr Körper Endorphine, herrliche Glücksstoffe, die wiederum Ihre Seele erfreuen.

 

Übrigens beschreibt das Buch „Die Hormonformel Wie Frauen wirklich abnehmen“, worauf es für Frauen beim Abnehmen wirklich ankommt.

Seitdem ich das weiß, kann ich mein Gewicht problemlos halten.

 

Welcher Sport mit 40: Ausdauersport

Sportarten gibt es wie Sand am Meer. Die Auswahl ist riesig.

Sport bringt aber nur etwas, wenn Sie Ihn regelmäßig betreiben und nicht schon nach kurzer Weile wieder aufhören.

Daher ist es so wichtig, dass Ihnen der Sport ab 40 auch Spaß macht.

Erfahren Sie in diesem Video, warum das so ist.

 

 

Wer ab 40 Sport treiben will, um abzunehmen, sollte sich meiner Meinung nach jetzt auf Ausdauersport und Krafttraining konzentrieren.

Ich habe damit die besten Erfahrung gemacht und halte meine Figur auch heute noch.

Mit dem Ausdauertraining erhöhen Sie Ihre Ausdauer, d.h. die Fähigkeit Ihres Körpers über einen ausgedehnten Zeitraum Leistung zu erbringen.

Zudem stimuliert es Ihren Fettstoffwechsel und das Herz-Kreislaufsystem.

So verbessern Sie Ihr Blutbild, stärken Ihr Immunsystem und reduzieren erheblich Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Ihr Gewicht.

Die besten Ausdauersportarten sind vertikale Bewegungsformen mit aufrecht stehendem Körper.

 

Im Fitnesstudio sind es 

  • Crosstrainer und AMT-Trainer,
  • Laufbänder
  • Stepper
  • Spinning
  • Rudergeräte
  • Schwimmen und Aquafitness

 

Outdoor:

(.)

Sport mit 40: Krafttraining

Mit dem Ausdauerstraining allein ist es nicht getan.

Denn es trainiert „nur“ Ihre Fähigkeit, über längere Zeit Leistung zu erbringen – aber kaum Ihre Muskeln.

Deswegen sollten Sie ein  Krafttraining  zum Muskelaufbau betreiben.

Sie erhöhen Ihre Muskelmasse und stärken Sehnen und Bänder.

So erhalten Sie Ihre Muskeln und verbrennen dabei Fett.

Ihre Beine werden straffe, Ihr Bauch flacher und Sie bekommen eine schön aufrechte Körperhaltung.

Damit beugen Sie Rücken-, Knie- oder Gelenk- Schmerzen vor oder verringern sie.

Das Ganze erreichen Sie mit Übungen unter Belastung, die sich wiederholen und einen Trainingsanreiz bei bestimmten Muskelgruppen setzen. 

Dafür nutzen Sie im Fitnessstudio entsprechend designte Geräte, Hanteln, oder Kettlebells etc.

 

Geeignete Arten des Krafttrainings sind:

  • Belastungsübungen an Geräten
  • Body Shaping
  • Bodybuilding
  • Pilates in einem Kurs
  • Aquafitness und Wassergymnastik
  • Yoga in einem Kurs

 

Sport mit 40 für Zuhause

Sie können auch zuhause trainieren.

Aber da Sie wohl nicht über so viele Geräte verfügen wie ein Fitnessstudio, dauert es mit dem Muskelaufbau eben etwas länger.

 

Geeignete Arten des Kraftrainings für Zuhause sind

(.)

(.)

  • Das perfekte Bauch-Beine-Po-Training mit TELE-GYM 40

15 Minuten pro Tag intelligent trainieren, jugendlich aussehen und selbstbewußt auftreten.

In dieser DVD erfahren Sie, wie es geht.

Durch das Training ganzer Muskelketten und der Tiefenmuskulatur bekommen Sie einen Körper, dessen Proportionen stimmen.

Zudem verbessern Sie Ihre Haltung, straffen Bauch und Oberschenkel und formen Taille und Po.

Dafür brauchen Sie nicht mehr als 15 Minuten pro Tag.

-)Werfen Sie jetzt auf amazon.de einen Blick auf die Tele-GYM 40-DVD.

(.)

Mehr zum Thema Sport mit 40

 

 

Wie oft Sport mit 40

Anfänger  und Sportmuffel sollten sich vor dem Start von einem Arzt untersuchen lassen und dann langsam beginnen.

Damit Sie Erfolge sehen, müssen Sie jedoch etwas mehr Zeit investieren und Geduld haben.

(.)

Ich begann mit meinem Training, als ich 45 Jahre war.

Da ich schon vorher Sport gemacht hatte, konnte ich gleich richtig einsteigen.

Ich betrieb zwei bis dreimal pro Woche je 45 Minuten ein Krafttraining an Geräten und trainierte zu Beginn auf dem Crosstrainer.

Schon nach drei Monaten wurde ich auf meine tolle Figur und Körperhaltung angesprochen.

Später reduzierte ich das Krafttraining auf zweimal pro Woche und begann mit dem Nordic Walking.

Planen Sie sich zwei bis dreimal pro Woche 45 Minuten für Ihren Sport mit 40 ein!

-) Lesen Sie jetzt Lady Fitness: Wie Frauen richtig trainieren

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Franz März 5 um 08:01

Ich habe mit 35 angefangen und bin jetzt 42. Es wird immer schwieriger und man verletzt sich auch leichter, aber ein Leben ohne Fitnesstraining wäre für mich undenkbar.

Was das Nordic Walking anbelangt, so würde ich nie mit Stöcken gehen, solange ich gesund bin. Lieber Joggen gehen, wenn es die Gesundheit zulässt, als auf Krücken.

Antworten

Holger Juni 9 um 05:56

Ich bin 46 und treibe nach Möglichkeit sechs mal die Woche Sport. Das Krafttraining habe ich nach einem dreier Split Trainingsplan aufgeteilt. Cardio Einheiten von 20 Minuten mache ich als Aufwärmprogramm vor dem Krafttraining in Form von Rudern. Zusätzlich gehe ich am Wochenende mindestens einmal Laufen. Hinzu kommt an zwei Tagen in der Woche jeweils eine Rudereinheit von einer Stunde.

Das ganze runde ich mit einer ausgewogenen Ernährung ab.
Vorbelastet bin ich dadurch, dass ich in jungen Jahren intensiv Handball gespielt habe. Den Weg zurück zum Sport habe ich aufgrund von Bluthochdruck und Schlafstörungen gefunden. Über den Sport hat sich mein Bluthochdruck fast normalisiert und die Schlafstörungen sind komplett verschwunden.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *