Skip to main content

Warum wir im Alter immer dicker werden und was Sie dagegen tun können

Anzeige

( .)

immer dicker werden

Wie wir im Alter immer dicker werden

Älter werden heißt auch immer dicker werden. Das ist zwar fies, aber leider wahr.

Die meisten Menschen sind mit 30 noch schlank, aber spätestens mit 50 sooo dick.

Das muss aber nicht sein.

Erfahren Sie von mir, woran das liegt und was Sie dagegen effizient tun können.

 

Menschen aller Rassen werden langfristig immer dicker

Sogar mein Gynäkologe bestätigte es.

Er zeigte mir zwei interessante Charts, die es gnadenlos enthüllen:

Frauen und Männer aller Rassen haben im Laufe ihres Lebens immer mehr zugenommen.

Leider nehmen die Frauen aufgrund ihrer komplexeren Hormonsituation schneller zu als das starke Geschlecht.

(.)

Das heißt:

Wir alle werden im Verlauf des Lebens  zunehmen.

Aber es muss zwangsläufig nicht zu viel sein – mit dickem Po und Rettungsringen um den Bauch. 

Hinter dem Immer-dicker-werden stecken nicht immer nur ein ungesunder Lebensstil.

Übeltäter sind auch der Stoffwechsel, die Hormone und die Muskeln.

Jetzt die gute Nachricht:

All diese Faktoren können wir selber leicht beeinflussen.

 

Immer dicker werden wegen eines langsameren Stoffwechsels

Leider stellt sich ab Mitte 30 der Stoffwechsel schleichend um.

Mit üblen Folgen:

Wir setzen leichter Fett an, wenn wir uns gleichbleibend bewegen und essen.

Spätestens ab 40 werden wir immer dicker.

Unser Organismus konzentriert sich nur noch auf eines:

Die Körpermasse zu erhalten und nicht mehr auf das Wachstum.

Je nach Veranlagung wird der der Stoffwechsel um bis zu 15 Prozent langsamer.

Schon deshalb  werden wir gnadenlos immer dicker.

Durchschnittlich sind es ab dem 40. bis zum 60. Lebensjahr  bis zu knackige 20 bis 30 Kilo.

Bei mir waren es von meinem 40. bis heute 58. Lebensjahr 8 Kilo.

Hätte ich nicht ab den späten 40ern trainiert und meine Ernährung sukzessive umgestellt, so wäre es locker das Doppelte geworden.

(.)

Was Sie dagegen tun können :

Ihren Stoffwechsel ankurbeln

 

Immer dicker werden wegen sinkender Muskelmasse

Zudem verändern sich der Muskel- und Fettanteil im Körper.

Wir verlieren ab 30 jährlich ein Prozent Muskelmasse.

Dafür erhöht sich der Fettanteil.

Zunächst sehen Sie diese Entwicklung noch nicht sofort auf der Waage.

Aber später geht es ganz schnell.

Die Fettzellen verbrennen weniger Kalorien als  Muskeln.

Deshalb sinkt der Kalorienverbrauch umso mehr, je höher der Fettanteil im Körper ist.

So wird mit den Jahren der Bauch runder und es kommt zu dem sog. „Hüftgold“ auf den Hüften.

Seien Sie sich deshalb knallhart im Klaren:

Sie werden unweigerlich immer dicker, wenn Sie weiterhin genauso viel essen ohne sich mehr zu bewegen.

(.)

Was Sie dagegen tun können:

Ihre Muskeln aufbauen

 

 

Immer dicker werden, weil sich das Hormongleichgewicht verschiebt

Zusätzlich verändert sich das Verhältnis der Hormone untereinander.

Sie beeinflussen unser Gewicht.

Das Wachstumshormon Somatotropin kümmert  sich um das Muskelwachstum und den Fettabbau. Es sinkt bei Männlein und Weiblein mit steigendem Alter

Bei Frauen sinkt ab etwa 40 Jahren auch noch der weibliche Östrogenspiegel.

Aus diesen beiden Gründen lagert sich noch mehr Fett am Bauch ein.

In den Wechseljahren, die schon ab Mitte 40 beginnen können, beschleunigt sich dieser Prozess.

Beachten Sie:

Wie Frauen wirklich abnehmen, hat sehr viel mit dem Zusammenspiel der Hormone zu tun.

-) Informieren Sie sich jetzt, wie Frauen wirklich abnehmen.

[amazon box=”B008Z8MEDK” ]

 

Nicht mehr immer dicker werden durch mehr Bewegung und gesunde Ernährung

Unser Körper kann von Natur aus mit Hungerperioden gut umgehen, indem er seinen Energieverbrauch einfach reduziert.

Er kann sich jedoch nicht so gut auf einen höheren Energieverbrauch zurück regulieren.

Wer also immer dicker wird, gerät in eine sich verstärkende Spirale.

Die Hunger- und Sättigungshormone  geraten aus  dem Lot .

 

Damit Sie mit steigendem Alter nicht mehr immer dicker werden, müssen Sie Ihren Lebenstil wie folgt ändern:

-Essen Sie morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann.

-Vermeiden Sie Diäten und Stress.

-Stellen Sie Ihre Ernährung dauerhaft auf gesund um und erhöhen Sie mit Essen Ihre Fettverbrennung.

-Reduzieren Sie Ihren Alkoholgenuss auf maximal zwei bis drei Mal die Woche.

-Entgiften Sie Ihre Leber

 

-Machen Sie zwischen den Mahlzeiten eine Pause von mindestens 5 Stunden.

Sonst ist Ihr Insulinspiegel dauern erhöht. In dieser Phase findet in Ihrem Körper keine Fettverbrennung mehr statt.

Dazu passender Buchtipp

[amazon box=”3868510257″ ]

 

-Kurbeln Sie mit einem Kraft- und Ausdauertraining wie z.B. Joggen und Nordic Walking Ihre Fettverbrennung an. Anfänger sollten sich auf jeden Fall in das Nordic Walking einweisen lassen.

 

Mit diesen Verhaltensweisen konnte ich vermeiden, in den letzten Jahren immer dicker zu werden und bin gut durch die Wechseljahre gekommen.

Machen Sie es genauso!

-)Informieren Sie sich jetzt, wie Sie auch mit 50 erfolgreich abnehmen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Daniel Juli 9 um 19:57

Toller Artikel und super erklärt. Deshalb ist es so wichtig ab 30 etwas dagegen zu unternehmen.

Ein bis zwei mal die Woche ein knackiges Krafttraining und schon sind die Fettpölterchen weniger.

Antworten

Name Oktober 31 um 17:56

bin erst 22 und wollte nur wissen warum man ab einem bestimmten Alter dicker wird weil ich das mal gehört hab . Hab das jetzt begriffen.

Antworten

Bettina Gawron November 1 um 12:04

Das freut mich. LG Bettina

Antworten

Barbara Januar 31 um 09:47

Also ich habe mit 52 Jahren enorm abgenommen- Gewicht gehalten bis 59 Jahre. 150 cm 46 kg – 48 kg. Jetzt merke ich, dass ich an Gewicht zulege, obwohl ich viel Gemüse esse. Nudeln, Kartoffeln lasse ich in der Regel beiseite.
Mein Gewicht derzeit 52 kg..zuviel für mich.
Gehe täglich mit meinem Hund raus….an Bewegung mangelt es bei mir nicht.
Ich fühle mich derzeit sehr unwohl.

Antworten

Bettina Gawron Januar 31 um 13:20

Barbara, mache bitte Folgendes:
Führe ein Ernährungstagebuch, in dem Du auflistet, was Du wann und zu welcher Uhrzeit isst. So siehst Du, welche Nahrungsmittel Du streichen und wann Du was essen solltest.
Bei mir hat mein Personal Trainer herausgefunden, dass ich zwar eine gute Ernährung habe, aber abends zu viel Kohlenhydrate wie Nudeln & Co. esse.
So esse ich jetzt z.B. -abends wenig Kohlenhydrate, dafür Gemüse, Salat, Steaks, Fisch oder Tofu.
-kein weißes Brot oder Brötchen, dafür glutenfreies Graubrot
-halte mich mit Wein zurück – maximal 3 x pro Woche
Damit komme ich gut zurecht.

2. Lass`Deinen Gyn Deinen Hormonstatus abchecken. Vielleicht liegt da der Hund begraben.

3. Sorge dafür, dass Du weniger Kalorien zu Dir nimmst als Du verbrauchst. Das geht am besten mit einer gesunden Ernährung zur richtigen Zeit und regelmässige Bewegung wie z.B. Nordic Walking, Pilates, Yoga und Muskelaufbau. Dami habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Seit ich schöne starke Muskeln habe, kann ich auch im Urlaub gut schlemmen und nehme kaum zu. Nach dem Urlaub habe ich das Kilo schnell wieder weg.

Viele Grüße
Bettina

Antworten

Billa schifflwe Mai 19 um 09:35

Plötzlich ein vorstehender Bauch bei minimaler Gewichtszunahme. Lange Jahre 51 Kilo bei 180 cm, jetzt 52-53 kg, aber ein irre vorstehender Bauch. Ich gehe viel, mache 2x die Woche yoga und esse nicht viel. Dieser Bauch macht mich ganz irre. Bitte helfen!

Antworten

Bernd August 25 um 20:13

Ich denke wir sollten nicht unterschlagen, dass sich die Menschen in der heutigen westlichen Zivilisation normaler Weise viel zu Kohlenhydrat-reich ernähren. Kohlenhydrate wie z.B. Zucker oder Stärke führen bei einem hohen glykämischen Index der konsumierten Nahrung zu einem Insulin-Spike im Blut, der die Fettzellen im Körper anweist, den überschüssigen Blutzucker zu Körperfett umzuwandeln. Durch eine ketogene low-carb Diät kann man das verhindern. Außerdem hilft der regelmäßige Konsum von wenig dunkler Schokolade (ab 70 %) zum Abschluss jeder Mahlzeit, um Hungergefühle für viele Stunden zu unterdrücken.

Antworten

Bettina Gawron August 26 um 11:15

Da haben Sie absolut recht. Übrigens, der Tipp mit der dunklen Schokolade ist super und werde ihn in einem meiner anderen Beiträge verarbeiten. LG Bettina Gawron

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *