Skip to main content

7 ultimative Tipps gegen akute Heisshungerattacken

Anzeige
‚);
(.)

Heisshungerattacke

Heisshungerattacken, Quelle. pixabay.com/la-fontaine

Heisshungerattacken pur:

Man hat zwar keinen Hunger, aber nascht anfallsartig gerne eine Tafel Schokolade, eine Tüte Gummibärchen oder Chips.

Leider ist das nicht gesund und macht auch noch dick.

Mit diesen 7 Tipps beugen Sie  am besten gegen Heisshungerattacken vor.

Außerdem erfahren Sie, wie akute Heisshungerattacken austricksen.

Kennen Sie das auch?

Plötzlich machen Sie sich über einen leckeren Kuchen her und haben ihn innerhalb von Minuten komplett  „verputzt“.

Oder Sie leeren eine schöne Flasche Rotwein im Handumdrehen.

Hinterher plagt Sie das schlechte Gewissen, welches das empfundene Vergnügen nachträglich verdirbt.

Zu allem Übel schlagen sich diese Heisshungerattacken als unansehnliches Hüftgold nieder.

Wie entstehen Heisshungerattacken?

Normalerweise veranlasst das Hungergefühl den Menschen zu essen, um  Energie und  Nährstoffe aufzunehmen.

Daher meldet sich der Hunger, wenn Sie über längere Zeit nichts gegessen haben.

(.)

Heisshungerattacken dagegen charakterisieren das extreme Bedürfnis nach sofortigem Essen.

Sie  verspüren plötzlich ein ungewöhnlich starkes Verlangen nach Süßigkeiten, Alkohol oder Pikantem.

(.)

Die Ursachen für Heisshungerattacken sind  vielfältiger Natur – hormonell,  stoffwechselbedingt oder psychisch.

Zum Beispiel sind es:

  • hormonelle Gründe bei Schwangeren 
  • Fasten, Diäten, Diabetes, Essstörungen
  • Nebenwirkung von Arzneien
  • Alkohol-und Drogenabhängigkeiten, Ärger im Job, Stress,
  • schlechtes Wetter, miese Laune oder ein ultralanger Winter

(.)

Gelegentlich gibt es Hesshungerattacken nach dem Sport, da Ihr Körper viel Energie verbraucht hat.

(.)

Bei Heisshungerattacken spricht man oft auch vom Frustessen.

Viele Menschen versuchen durch Nahrungsaufnahme Emotionen wie Unsicherheit, Ängste und Traurigkeit auszugleichen.

Mehr zum Thema Heisshungerattacke

Heisshungerattacken vorbeugen mit gesunder Ernährung und Bewegung

Leider tendiert der Mensch von Natur aus, sich mit Fett und Zucker für Notzeiten zu rüsten.

Daher gibt es kaum Heisshungerattacken auf Gemüse und Obst.

Sie können schon vorher dafür sorgen, dass Heisshungerattacken erst gar nicht entstehen. 

Das geht am besten mit folgenden gesunder Ernährung und mehr Bewegung.

 

So gehen Sie vor:

(.)

 1. Stellen Sie Ihre Ernährung nacheinander auf gesund, ausgewogen und abwechslungsreich umPlanen Sie sich dafür mindestens 4-6 Wochen ein.

 

  2.  Reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum, denn Zucker über das gesunde Maß hinaus macht leider süchtig. 

Hier finden Sie Rezepte für eine gesunde und zuckerarme Ernährung:

Süchtig nach Süßem? Das Kochbuch zum Ausstieg aus der Zuckersucht
  • Inke Jochims
  • Kneipp-Verlag, Wien
  • Auflage Nr. 1., Aufl. (11.02.2013)
  • Gebundene Ausgabe: 132 Seiten

Letzte Aktualisierung am 28.06.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

  3.  Essen Sie zu regelmäßigen Zeiten und lassen Sie keine Mahlzeit aus. Gönnen Sie sich zwischen den Mahlzeiten eine Pause von 5 Stunden.

 So hat Ihr Körper  genug Zeit, den Zucker abzubauen.Dadurch baut sich auch  Ihr Insulinspiegel wieder ab.

Vermeiden  Sie Zwischenmahlzeiten. Ihr Insulinspiegel bleibt permanent auf hohem Niveau und blockiert Ihre Fettverbrennung.

 

 4.  Ganz wichtig: Trinken Sie pro Tag mindestens bis zu 2 Liter Wasser oder Kräutertees.

So unterstützen Sie Ihren Stoffwechsel und hemmen Ihren Appetit.

(.)

  5. Gönnen Sie sich immer morgens ein gesundes Frühstück, das Sie mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt.

Mit Müsli, Eiern, Vollkornbrot, Schinken und Joghurt bleiben Sie untertags fit und machen  sich nicht über die Schokolade her.

(.)

  6.  Bringen Sie mehr Bewegung in Ihrem Alltag oder treiben mehr Sport.

Das hilft Ihnen bei der Umstellung Ihrer Ernährung, da Ihr Körper wahrnehmbar andere Nährstoffe einfordert.

Zudem schüttet Ihr Körper vermehrt den Glücksstoff Serotonin aus, das Ihnen ein Wohlgefühl vermittelt.

(.)

 7.  Bauen Sie Stress ab und schlafen Sie ausreichend.

Buchtipp

Letzte Aktualisierung am 28.06.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

So tricksen Sie  akute Heisshungerattacken aus

Nur ab und zu ein Stückchen Schokolade oder ein Hamburger bei schwierigen Situationen futtern, ist meistens unproblematisch.

Essen Sie jedoch öfters so viel, bis es Ihnen schlecht wird,  sollten Sie die Sache unter die Lupe nehmen.

(.)

Mit folgenden Maßnahmen tricksen  Sie akute Heisshungerattacken gnadenlos aus

(.)

1.Führen Sie Tagebuch über Ihre Fressanfälle. Notieren Sie,

  • in welchen Situationen  Sie von Heisshungerattacken geplagt werden
  • wie häufig sie auftreten
  • wieviel und was Sie in solchen Situationen essen

Hintergrund:

Hinter Heisshungerattacken stecken fast immer schlechte Gewohnheiten.

Über diese sind Sie sich gar nicht bewusst.

Daher ist es wichtig, sich zunächst seiner Fressanfälle bewusst zu werden.

So werden Sie künftig von diesen Anfällen nicht mehr überrascht.

Sie können Ihr Verhalten reflektieren, bevor Sie zur Schokolade greifen.

(.)

2. Achten Sie in Zukunft darauf, wie sich ein echter Hunger körperlich anfühlt.

Lernen Sie zwischen seelischen und körperlichen Hunger zu unterscheiden.

Damit wissen Sie, ob Sie es mit Heisshungerattacken zu tun haben.

(.)

3. Sie plagen Sie Heisshungerattacken, obwohl Sie gegessen haben?

So fragen Sie sich , was Sie mit dem Essen gerade verdrängen oder ob Sie sich unbewußt ein Wohlgefühl verschaffen wollen.

(.)

4. Bahnt sich gerade ein Fressanfall an, lenken Sie sich ab, indem

  • Sie einen Spaziergang machen.
  • im Büro auf die Toilette gehen oder eine Ratschpause mit einem Kollegen einlegen.
  • zunächst ein Glas Wasser trinken. Denn oft signalisiert der Körper Hunger und hat eigentlich nur Durst.

(.)

5. Versuchen Sie bei Heisshungerattacken langsam zu essen und zu kauen anstatt zu schlingen.

(.)

6. Legen Sie Süßigkeiten und Chips zuhause und im Büro außer Sichtweite.

(.)

7. Greifen Sie bei einem Fressanfall  zu einem Kaugummi.

Der Pfefferminzgeschmack verringert die Lust auf Süßes.

Heisshungerattacken besiegen mit Heisshungerkillern

Falls Sie nicht mehr weiter wissen, werfen Sie doch einen Blick auf das Buch:

Die 50 besten Heisshungerkiller: Schnelle Hilfe gegen Naschgelüste. Von A – Z: Praktische Tipps und Tricks für jeden Tag.

Sie erfahren, woher die Fressanfälle kommen.

Sie erhalten von A bis Z 50 ultimative Tipps, wie Sie geschickt den Heisshunger in Griff bekommen.

(.)

Ich befolge in besonderem Maße die Tipps „Heißes Wasser – Ayurveda im Alltag“ und wie ich Schokolade richtig genieße.

Seitdem habe ich keine Heißhungerattacken mehr.

Besorgen Sie sich jetzt dieses Buch!

Die 50 besten Heißhungerkiller: Schnelle Hilfe gegen Naschgelüste
  • Ulrike Tanzer
  • Droemer Knaur
  • Broschiert: 80 Seiten

Letzte Aktualisierung am 28.06.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 (.)

 

 

Merken

Merken

Merken

Bettina Gawron

Bettina Gawron, geb. am 17. April 1958, hilft Frauen, die in den Wechseljahren ungewollt zugenommen haben, verblüffend einfach und dauerhaft wieder abzunehmen und auch ab 50 gesund zu bleiben.

In ihrem Blog beschreibt sie ihre erprobten Tricks, denen sich kaum eine Frau ab 50 entziehen kann, die erfolgreich abnehmen und gesund bleiben will.

Warum tut sie das?

Bei Bettina Gawron setzten Mitte 40 die Wechseljahre ein. Seither hat sie satte 6 Kilos zugenommen und fühlte sich immer schlechter.

Dann hatte sie die Schnauze gestrichen voll und etwas dagegen unternommen.

Sie recherchierte, wie sie am besten wieder abnehmen und gesund bleiben konnte – ohne Diät zu halten oder sonstige einengende Ernährungsregeln befolgen zu müssen.

Mit durchschlagendem Erfolg

Nach kurzer Zeit hatte sie diese 6 Kilos wieder weg und bis heute ihr Gewicht erfolgreich gehalten. Seitdem fühlt sie sich vital und pudelwohl.

Bettina Gawron schreibt darüber, weil sie bewiesen hat, dass es auch in den Wechseljahren möglich ist, auf natürliche Weise dauerhaft schlank zu werden und sich wohl zu fühlen.

Wie Sie am besten starten? Abonnieren Sie sofort ihre Blogbeiträge.

Twitter 


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *