Skip to main content

Hilfe!! Warum nehme ich nicht ab?

Anzeige

(.)

Warum nehme ich nicht ab

Warum nehme ich nicht ab? Quelle: pixabay.com/zerocool

Warum nehme ich nicht ab?

Diese Frage stellen sich viele Frauen.

Sie haben  das Gefühl, bei der Ernährung alles richtig zu machen  und trotzdem nicht abzunehmen.

Sollten auch Sie zu diesen Frauen gehören, verzweifeln Sie nicht:

Denn es gibt einige Gründe, die das Abnehmen schamlos verhindern.

Ich sage Ihnen, welche es meistens sind – und wie sich das Problem lösen lässt.

So funkt auch der innere Schweinehund nicht mehr dazwischen.

(.)

In meinem Umfeld habe ich es oft mitbekommen:

Abnehmwillige Frauen versuchen alles, treiben wie verrückt Sport – und nehmen trotzdem nicht ab. Sie stehen kurz davor, aufzugeben.

So begann ich zu recherchieren und habe herausgefunden:

Dieses Problem lässt sich lösen.

Fangen wir an.

(.)

Warum nehme ich nicht ab? Wegen falscher Ernährung

Dreh- und Angelpunkt des erfolgreichen Abnehmens ist die negative Energiebilanz.

Sie erreichen diese, wenn Sie in der Nahrung weniger Energie (Kalorien) zu sich nehmen, als Sie verbrennen.

(.)

So nehmen Sie weniger Kalorien zu sich:

(.)

1.Prüfen Sie deshalb als erstes nach,wie viel Kalorien Sie pro Tag zu sich nehmen und täglich verbrennen.

Frauen, die zum Beispiel im Büro arbeiten und keinen Sport treiben, verbrennen durchschnittlich etwa 2.000 cal pro Tag.

Angenommen Sie nehmen in diesem Fall genau 2.000 cal pro Tag zu sich, dann halten Sie ledigleich Ihr Gewicht.  Es wird aber nicht weniger.

Wollen Sie abnehmen, dann dürfen Sie nur weniger als 2.000 kcal Tag aufnehmen.

Das machen Sie ganz einfach:

Führen Sie ein Ernährungstagebuch, indem Sie festhalten,

  • welche Nahrungsmittel bei Ihnen zum Frühstück, Mittagessen und Abendessen auf den Tisch kommen.
  • wie häufig Sie essen und
  • wie viel Zwischenmahlzeiten Sie in welcher Form verzehren.

Mit dem Ernährungstagebuch können Sie feststellen, ob Sie Nahrungsmittel mit einer hohen Energiedichte und mit einem hohen glykämischen Index zu sich nehmen.

Unter diese Nahrungsmittelkategorie fallen zum Beispiel Zucker, Süßigkeiten, Weißbrot, Alkohol, Fast Food und Fertignahrung.

Zum Beispiel enthält ein Hamburger  260 kcal und die Currywurst mit Fritten stolze 746 kcal.  

Wahre Kalorienbomben sind außerdem Softdrinks wie Cola oder Limonaden sowie Fruchtsäfte.

(.)

2.Stellen Sie Ihre Ernährung anschließend auf ausgewogen und gesund um mit

  • unverarbeiteten
  • frischen
  • fett- und zuckerarmen
  • ballaststoff-und vitalstoffreichen

Lebensmitteln. So nehmen Sie schon automatisch weniger Kalorien zu sich als vorher.

Wie die Ernährungsumstellung im Einzelnen geht, erfahren Sie hier.

(.)

3.Meiden Sie  mehrere kleine Zwischenmahlzeiten. 

Der Bärenhunger bleibt zwar aus, aber trotzdem können Sie sich nicht immer kontrollieren, wie viel Sie essen.

Außerdem geraten Sie schnell in die Insulinfalle.

(.)

Warum nehme ich nicht ab? Wegen falscher Diät

Kennen Sie folgende Situation?

Sie essen wie ein Spatz , kasteien sich, wo es nur geht.

Nachdem Sie am Anfang gleich ein paar Pfunde  abgenommen haben, tut sich seither auf Ihrer Waage nichts mehr.

(.)

Wer meinen Blog schon länger liest, weiß, dass ich ganz gegen Diäten bin

Sie bringen nämlich gar nichts auf lange Sicht.

Eher im Gegenteil:

Mehrere Studien enthüllen es:

-80-90 % der Menschen halten eine Diät einfach nicht durch.

-Alle Diäten  zielen darauf ab, dass Sie durch Hungern oder weniger essen eine negative Energiebilanz erzielen.

Kehren Sie nach der Diät zu Ihren alten Ernährungsgewohnheiten  zurück, schlägt der Jojo-Effekt gnadenlos zu.

Warum wohl:

Sie  nehmen zwar am Anfang ein paar Pfunde ab. Aber nur deswegen, weil Ihr Körper Flüssigkeit verliert. 

Anschließend schaltet Ihr Körper auf Sparflamme um. 

Folge:

Ihr Körper senkt seinen Energiebedarf, um die Hungerzeiten möglichst gut zu überstehen.

Nach der Diät lagert der Körper jedes Zuviel an Kalorien gnadenlos auf Ihren Hüften ab.

(.)

Warum nehme ich nicht ab? Wegen eines gestörten Stoffwechsels

Ist es Ihnen auch schon so ergangen?

Sie essen oft viel zu viel, zu häufig und bis Sie pappsatt sind.

In diesem Fall haben Sie das Gefühl dafür verloren, wann Sie genug haben und mit dem Essen aufhören müssen.

(.)

Hintergrund:

Das Hunger-und Sättigungsgefühl ist aus dem Gleichgewicht geraten.

Der Hypothalamus bzw. das Zwischengehirn steuert, ob Sie hungrig oder satt sind.

Es signalisiert Hunger, sobald bestimmte Sensoren und Botenstoffe mehr Kalorien brauchen.

Haben Sie genug, so treten Sättigungshormone in Aktion.

(.)

Daher essen schlanke Menschen nur dann und solange, wie sie Hunger haben.

Funktioniert dieser Mechanismus nicht mehr richtig, so setzt kein Sättigungsgefühl mehr ein.

Daher nehmen Sie zu statt abzunehmen.

(.)

Hinter einem gestörten Stoffwechsel stecken hauptsächlich

  • fett- und zuckerreiche Lebensmittel wie Pommes oder Süßigkeiten
  • hoch veredelte Lebensmittel wie zum Beispiel Fast Food
  • Nahrungmittel mit künstlichen Aromen

(.)

Stellen Sie auch aus diesem Grund Ihre Ernährung um.

Essen Sie regelmäßig und auch langsam, damit sich das Sättigungsgefühl wieder schneller einstellen kann.

(.)

Mehr zum Thema Stoffwechsel

(.)

Warum nehme ich nicht ab? Wegen zu wenig Bewegung

Ab 30 wird nicht nur Ihr Stoffwechsel immer langsamer.

Ab 40 baut der Mensch zusätzlich Muskelmasse ab.

Schauen Sie diesen Prozess tatenlos  zu, sinkt ihre körperliche Leistungsfähigkeit auf Minimalniveau. 

Knie- und Rückenschmerzen nehmen zu.

In hohem Alter werden Sie  schlapp und immobil.

So ist es allerhöchste Zeit, Ihre Muskeln aufzubauen,  wollen Sie 

  • fit und gesund bleiben
  • ein schönes  beschwerdefreies Alter erleben.

(.)

Ihr Körper baut Muskelmasse ab, wenn Sie Ihre Muskeln nicht immer beanspruchen. 

Also müssen sie ihre Muskeln immer beanspruchen und durch ein spezielles Training Ihre Muskelmasse erweitern.

Warum Sie Ihre Muskeln aufbauen, erfahren Sie hier im Detail. Lesen  Sie auch, wie Anfänger ihre Muskeln effektiv aufbauen können.

(.)

Das Muskeltraining bringt Ihnen folgende Vorteile: Es

  • stärkt Ihre Muskeln
  • bringt Ihren Stoffwechsel wieder in Schwung
  • kurbelt Ihre Fettverbrennung an
  • verbessert Ihre Körperhaltung

(.)

Warum nehme ich nicht ab? Wegen Schilddrüsenunterfunktion

Auch die Schilddrüsenhormone beeinflussen den Stoffwechsel maßgeblich.

Wenn Sie immer mehr zunehmen, gegebenenfalls extrem müde sind, frieren und unter Verstopfung leiden, könnte eine Schilddrüsenunterfunktion vorliegen

Schilddrüsenunterfunktion bzw. Hypothyreose tritt auf, wenn Ihre Schilddrüse weniger Hormone herstellt, als Sie brauchen.

In diesem Fall läuft Ihr Stoffwechsel langsamer ab als er sollte und Sie nehmen zu.

Lassen Sie deshalb Ihre Schilddrüse überprüfen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Arzt Sie mit geeigneten Medikamenten wieder richtig einstellt.

 

(.)

Warum nehme ich nicht ab? Wegen Schlafmangel

Warum nehme ich nicht ab?

Wegen Schlafmangel.

Er zehrt den Körper nicht aus, sondern fördert dagegen das Übergewicht.

Das ist inzwischen erwiesen.

Was Forscherschon 2006 feststellten:

Ein gestörter Schlafrhythmus erhöht die Wahrscheinlichkeit für Zunehmen oder eine Diabetes-Erkrankung.

(.)

Wer hat dieses Problem?

  • Mütter kleiner Babys,
  • Krankenschwestern
  • alle anderen mit einem unregelmäßigen Arbeitsrhythmus

(.)

Durch die langen Wachphasen bleiben die Stresshormone Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol auf anhaltend hohem Niveau + sorgen häufig für unkontrollierte Fressanfälle.

Achten Sie auf gute Schlafqualität.

Lesen Sie hier, wie Sie  mit nur ein paar Tricks künftig wieder besser schlafen.

(.)

Warum nehme ich nicht ab? Wegen Stress

Prüfen Sie auch, inwieweit Sie sonst unter Stress stehen – zum Beispiel durch

  • Beruf und Familie
  • pflegebedürftige Angehörige.

(.)

Wer  im Beruf unter Termindruck steht, kann häufig sein Essverhalten nicht mehr so gut kontrollieren.

In solchen Fällen greift man sehr gerne zu Nervennahrung wie Schokolade oder Gummibärchen.

Zumindest bei mir ist das so.

(.)

In Stressphasen wird leider das Stresshormon Cortisol aktiv, das die Muskeln abbaut und dafür speziell am Bauch zu viel Fett eingelagert.

Versuchen Sie in diesem Fall ihre Stressbelastung zu reduzieren.

Am besten durch Sport, der Ihre inneren Spannungen abbaut und Ihnen Glücksstoffe in Form von Endorphinen verschafft.

(.)

Tipp:

Versorgen Sie sich zusätzlich noch mit viel Magnesium.

Ihr Körper braucht es besonders in Stresszeiten.

Es ist zum Beispiel in Vollkornprodukten, Nüssen und in einigen Mineralwassersorten enthalten.

(.)

Warum nehme ich nicht ab? Wegen der Hormone

Die Hormone geraten durcheinander,  weil

  1. Sie die falsche Pille nehmen oder
  2. die Wechseljahre einsetzen.

(.)

Zu 1.

Manche Pillen bewirken, dass die Frauen mehr Wasser einlagern oder mehr Fettgewebe bilden.

In diesem Fall sollten Sie die Pille wechseln – vielleicht sogar auf ein niedrigdosiertes Präparat umsteigen.

Ich habe immer die Pille genommen.

Vor ein paar Jahren bin ich auf Anraten meines Gynäkologen auf ein Präparat umgestiegen, das körperidentische Hormone enthält.

Im Handumdrehen habe ich ein bis zwei Kilo abgenommen.

(.)

Zu 2.

Ab 40 geht es los mit den Wechseljahren.

Sie verlaufen bei jedem unterschiedlich und setzen unterschiedlich früh oder spät ein.

Der Progesteron-und Östrogenspiegel verändert sich langsam. 

Der Zyklus gerät aus dem Takt.

Man nimmt immer mehr zu.

Wie Sie mit der Hormonformel abnehmen

Leider sind Frauen bezüglich Abnehmen spätestens in den Wechseljahren fest in der Hand ihrer Hormone.

Sie bestimmen, in welchen Phasen Frauen leichter zunehmen bzw. schlechter abnehmen.

Ich lege Ihnen in diesem Zusammenhang das Buch “Die Hormonformel” ans Herz.

Es hat mir wirklich die Augen geöffnet.

(.)

Erfahren Sie in der Hormonformel, welche Faktoren das Abnehmen beeinflussen und den Einfluss der Hormone.

Der Ernährungsmediziner Pape beschreibt einen gangbaren Weg, wie Frauen diesem Teufelskreis entrinnen können.

Ich habe das Problem gut umschifft, da ich immer die Pille genommen habe.

So hatte ich  weniger Probleme, meine Figur zu halten.

Auf jeden Fall sollten Sie bei Ihrem Frauenarzt einen Hormonstatus machen lassen. Dann wissen Sie, ob und wie weit Sie schon in den Wechseljahren sind.

Vielleicht kann eine individuell abgestimmte Hormontherapie bereits helfen.

Informieren Sie sich vor dem Arztbesuch mit der Hormonformel und lassen sich anschließend von Ihrem Gynäkologen beraten.

Werfen Sie jetzt einen Blick auf Die Hormonformel”!

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Susi Oktober 19 um 20:59

Danke, das gibt mal einen guten Überblick!
Jahrelang habe ich probiert ein paar Kilos abzunehmen, aber es klappte nie so ganz. Erst seitdem ich meine Ernährung komplett umgestellt habe, konnte ich erste Forstschritte sehen. Ich habe mich vor ein paar Monaten im ai-fitness angemeldet und habe dort eine Ernährungsberatung bekommen, was mir sehr weiter geholfen hat.
Alles Liebe,
Susi

Antworten

Bettina Gawron Oktober 24 um 10:42

Schön, dass Dir mein Beitrag geholfen hat. Liebe Grüße Bettina

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *